LIEBE | NATUR | BLUMEN | FUSSBALL | FARBEN | TIERE | FLAGGEN | ZITATE

Interessant / Der schiefe Turm von Pisa - ein Architekturwunder

 

Der schiefe Turm von Pisa - ein Architekturwunder

 

Wenn Italien das Reiseziel ist, wäre es schade, die Stadt Pisa auszulassen, wo seit acht Jahrhunderten der berühmte Turm, der Torre pendente di Pisa steht. Wir können jetzt auch hoffen, dass wegen der Restaurationsarbeiten des 21. Jahrhunderts unsere Nachkommen die Gebäude in den nächsten 200 Jahren auch bewundern können.

 

Der Bau des Glockenturms (Campanile) begann am 9. August 1173 nach Plänen von Guglielmo und Bonanno Pisano mit den Spenden der Gläubigen und der Stadtverwaltung. Nach den ersten Plänen wäre der Turm doppelt so hoch gewesen.

 

 

Der Bau wurde durch viele Schwierigkeiten gebremst. Der Turm, der acht Stockwerke hat - sechs richtige und zwei mit falschen Arkaden - wurde fast 200 Jahre lang gebaut, so dass die, die den Turm erträumt haben, ihn nie fertig sehen konnten.

Fünf Jahre nach Baubeginn, nach der Fertigstellung der dritten Etage lehnte sich das Gebäude nach Süden und wurde "schräg". Der Grund des Kippens kann auf das Fundament zurückgefürt werden. Unter dem Turm befindet sich Lehmboden, der sich durch das Gewicht der Baumaterialien verformte. Die Ingenieure meldeten nicht die Gefahren des schwachen Fundaments. Durch diese Planungsfehler entstand eines der interessantesten Gebäde Italiens und wurde so weltberühmt.

Die Einwohner von Pisa glauben, dass es die Liebe Gottes ist, die den Turm stehen lässt. Die Architekten sind aber anderer Meinung: der Bau wurde durch lange Pausen unterbrochen und während der ersten 100-jährigen Pause verfestigte sich der Boden. Vom vierten Stock wurde der Turm etwas geneigt weitergebaut, weil die Baumeister dachten, dass sie so die Steigung ausgleichen könnten.

Der Bau wurde im Jahr 1372 abgeschlossen. Der Turm war 1,4 Meter von der Vertikalen entfernt.

 

 

Der Legende nach wurde dieser Unterschied von Galileo Galilei ausgenutzt: er experimentierte hier mit dem freien Fall im 17. Jahrhundert. Er warf zwei verschiedene Kanonenkugeln aus dem Turm, um zu beweisen, dass die Fallgeschwindigkeit nicht von der Masse abhängig ist.

Die Turmdaten: Der höchste Punkt des Schiefen Turmes liegt bei 55m, allerdings auf der schiefen Seite etwa einen Meter weniger. Er wiegt circa 16.000 Tonnen und hat 294 Stufen im Treppenhaus gen Süden und 296 Stufen im Treppenhaus gen Norden. Die Wände sind etwa 4 m dick.

Laut Experten bleibt der Campanile in den nächsten 200 Jahren ganz sicher stehen, so dass unsere Kinder und Enkel dieses berühmte Gebäude Italiens noch bewundern können und hoffentlich auch weitere Generationen...

Pisa Bilder »
Pisa - der schife Turm (Handy Bilder) »

Der schiefe Turm von Pisa - ein Architekturwunder

Neue Desktop-Hintergrundbilder